Feb 092018
 

Zurück zu den Anfängen – vor 30 Jahren hat mein lieber Freund Helmut mich in die Welt der Weine eingeführt und die Aussbildung gleich ganz oben begonnen: mit Barolos. Zwischenzeitlich sind die Preise ja leider durch die Decke, aber es gibt immer wieder bezahlbare Überraschungen. Und auf dieser Veranstaltung habe ich eine Menge kennengelernt – jeder toll, selten so viele super Weine auf einer Messe gekostet (naja mag an der Ausbildung liegen). Hier ein paar Highlights:

Ciabot Berton

  • Langhe Do Nebbiolo „3 Utin“ 2016
    • super rund und fruchtig, voll mundig , 2 Monate im großen Holz
  • Barolo Docg „Ciabot Berton 1961“ 2013
    • schön leicht , wurde vom Schwiegervater 1961 kreiert und seitdem unverändert so ausgebaut
  • Barolo Docg „Roggeri“ 2012
    • eher untypisch aber mega interessant , würzig
    • alte Reben, Lehmboden – da schmeckt man deutlich das Terroir, dies war einer meiner  Favoriten

Crivelli

  • Grignolino d‘Asti Doc 2016
    • leicht, würzig , ganz eigene Characteristik
    • sehr keines Anbaugebiet für die selten Traube

Gigi Rosso

  • Nebbiolo d‘Alba Superiore Doc 2015
    • 18 Monate im gr0ßen Faß, starke Tannine, langer Abgang
  • Barolo Docg „Trecomuni“ 2013
    • ein weiterer Favorit, super klassisch, sehr rund und weich und ein fantastisches Preis/Leistungsverhälnis

La Carlina

  • Langhe Doc Nebbiolo „Volubile“ 2016
    • perfekt eingebundene Tannine, tolle Frucht, kräftig, süffig und das für ca. 11€ – unglaublich

L“Astemia Pentita

Tolle Stories gab es auch an den anderen Ständen, aber hier bin ich ob der vielen Geschichten fast nicht zum Verkosten der Weine gekommen. Die Besitzerin ist Designerin des Lippensofas und Design spielt auch eine große Rolle im Weingut – sieht man an den Etiketten, Flaschen und am Hauptgebäude – gab wohl einige Aufregung im Barolo 🙂

  • Langhe Doc Nebbiolo 2015
  • Barolo Docg „Canubi“ 2013
  • Barolo Docg „Terlo“
    • alle 3 sehr gut, wobei mir der Nebbiolo am besten geschmeckt hat

Poderi Luigi Einaudi

Musik und wein 🙂 Ludovico Einaudi ist der Großvater – vielleicht mag ich deswegen seine Musik so ? Beide Weine klassisch , super …

  • Langhe Doc Nebbiolo 2015
  • Barolo Docg „Canubi“ 2013

Tenuta L‘Illuminata

Hier gab es eine Vertikalverkostung – tolle Idee und tolles Angebot! Jeder Jahrgang hat ganz eigene Noten aber durchgängige Charakteristik 2012 wurde der Name geändert aber sonst nichts. Die Jungen brauchen noch etwas, ganz toll der 2007er – der hatte auch noch mega viel „Jungend“ in sich.

  • Barolo Docg „Sant Anna“ 2012 , 2013
  • Barolo Docg „Tebavio“ 2011, 2008, 2007

Share
Nov 052017
 

Klassischer Nobile Montepulciano. In der Nase eher verschlossen mit dunklen Beeren Tönen. Im Mund voll, kräftig, komplexe Beeren, Kirsche, Tabak, würzig. Weiche Tannine, schöne Säure – langer Abgang. Toll!

Dazu wird es heute Abend Kalbsfilet Sous Vide mit Oliven-Kartoffel-Püree und Granatapfeljoghurth geben – ich glaube das wird gut passen!

90 Punkte

Share
Mai 132017
 

Es wird Zeit dieses Blog endlich wieder zu beleben –  tolle Weine habe ich ja im letzten Jahr genug getrunken, hatte aber wohl eine Schreibblockade – auf geht’s! Und es soll nicht nur um Weine gehen, sondern auch um das drumherum: vor allem um Spiele … viel Spass.

Nach einer wundervollen Woche in Marrakesch mit zwangsläufig wenig Alkohol und leider doch eher enttäuschendem Essen aber tollen Eindrücken hatte ich Lust auf richtig guten Barolo. Was soll ich mehr sagen: Gavi Dagromis ist perfekt – schon die erste Nase hat mich glücklich gemacht (oweh: wenn das KI interpretiert tendiert das wohl in Richtung Pulver:) .. da will man ewig riechen und traut sich gar nicht schmecken. ABER – was folgt … traumhaft! Würzig und samtig im Mund, leicht und schwer, komplexe Aromen, viele Beeren … alles was meinen perfekten Barolo ausmacht, ich bin begeistert!

92 Punkte

Dazu wird es dann nachher unser Lieblings-Essen nach Urlauben (ausser in Italien) geben: weltbeste Tomatensoße mit Spaghetti – eine Dose Mutti, 70g Butter + eine halbe Zwiebel (ganz), 1h leicht köcheln … fertig

Und vorher haben wir unser Urlaubs-Spiel zu zweit ausprobiert (im Urlaub mit der Lieblingstochter zu dritt  – die hat dauernd gewonnen:): Imhotep. Auf der Auswahlliste Spiel des Jahres 2016. Ein tolles Spiel mit leichten Regeln, aber viel Optionen, sehr viel Interaktion und Strategie, ein bisschen Glück – und in 40 spannenden  Minuten gespielt. Zu zweit taktischer und enger aber genauso viel Spaß.

 

Share
Aug 122016
 

Ist zwar bescheidenes Wetter – Sommer halt – habe trotzdem einen Riesling aus dem Regal gezogen ohne genau hinzuschauen: tolle Überraschung! Sehr intensive schön fruchtige Nase, dann typische, prickelnde Riesling Säure im Mund vielfältige eher grüne Aromen, wunderbarer Schmelz. Ein perfekter Sommer-Wein – jetzt habe ich die Sonne wenigstens im Kopf (es fängt gerade endlich wieder das regnen an:)

88 Punkte

Share
Jun 112016
 

aphros daphneNach meinem Besuch der Vinho Verde Verkostung hatte ich es schon geahnt: es wird Zeit für eine neue Kategorie: Vinho Verde. Obwohl … eigentlich muss sich mein Kopf erst freimachen von den typischen Vinho Verde Mustern die in ihm abgespeichert sind. 

Unglaublich, was hier im Glas ist:  dunkles Gelb – wenig in der  Nase – im Mund leichtes Holz, Gras, mineralisch, Salz, Zitrus Töne, komplexe Aromen …. Super spannend 

89 – 90 Punkte

Share
Mai 262016
 

Eine klasse Verkostung veranstaltet von der Camera di Commercio Siena und gut organisiert von ff-k.


Es waren sehr viele junge Winzer anwesend mit teilweise kleinsten Produktionsmengen aber mit riesiger Begeisterung und Enthusiasmus. Ich habe selten so viele anregende und interessante Gespräche geführt. Diesmal habe ich mich vor allem auf Weißweine konzentriert:

  • Azienda Agricola Elisabetta di Brunetti Luigi Egidio
    • genialer Vermentino 2015 – Ginster, Grün, dicht wuchtig
    • Luigi Brunetti hat 25 Jahre in Neu Isenburg ein Sterne Restaurant (Alter Hafenkasten) geführt in dem sich anscheinend alle Musiker der Welt getroffen haben (laut seiner Erzählungen – er kann mindestens do gut reden wie Weine machen). Das wurde im zu langweilig und nun macht er Wein und hat ein Hotel in Cecina.
  • Baraccchi Winery
    • Brut Trebbiano – sehr schöne Perlage, fruchtig und süß
    • Brut Rose – 100% Sangiovese – unter den Top50 sprarkling wines Italiens , auch gut, aber der Trebbiano hat mir besser geschmeckt
  • Fattoria di Magliano
    • Tagliatura 2015 – 100% Vermentino mineralisch, kräftig, druckvoll
  • Fattoria il Muro
    • Sassone Bianco di Toscana 2015 – Trebbiano, Malvasia und Vermentino: einfacher Wein, mir zu flach
    • Lama Chardonnay di Toscana 2015 – gute Säure, kräftig viel im Mund, hat mir sehr gut gefallen
    • Galioffo Vin Santo del Chianti 2010, 16,5% : ein toller Süßwein, nicht zu viel Honig eher in Richtung Sherry … Klasse!
  • Poggio al Gello
    • das wunderbar nette Ehepaar hat sich auf ungewöhnliche, alte heimische Trauben konzentriert:
      • Agellus Fogliatonda -2014  100% Fogliatonda – ungewöhnlich, noch sehr jung, sehr traubig – davon gibt es 3000 Flaschen 🙂
      • Pugnitello – ebenfalls eine sehr selten angebaute  Traube, Rebstöcke wachsen auf Vulkangestein – das schmeckt man. Hiervon gibt es nur 1000 Flaschen für den lokalen Verbrauch
    • Bianco Vermentino: ein sehr leichter, runder und weicher Vermentino (obwohl er kein Holz gesehen hat)
  • Tenute di Badia
    • Chardonnay di Toscana 2015: 85%Chardonnay, 8% Piano Bianco, 7% Vermentino – mir zu blaß und flach
    • Vermentino Pergole Nuove 2015: frische Birne, Apfel , kräftig – einfach nur gut
    • und dann gab es noch einen sensationellen Frizzante, nicht im Katalog aufgeführt und ich Depp habe mir nur sensationell notiert 😉

Am Schluss gab es noch ein sehr anregendes und spassiges Seminar in dem  Ed Richter  in 3 Flights diverse Super Tuscany präsentierte und viel zu erzählen wusste. Selten soviel gelacht bei einem Testing! Mein Sieger hier war der Brunetti Rosso IGT 2012 (40% Sangiovese, 30% Merlot und 30% Cabernet Sauvignon): würzig, salzig, wuchtig – hat mich irgendwie an die frühen Tignanellos erinnert.

Fazit: Tolle Veranstaltung, viel Spaß und um Vermentino muss ich mich kümmern!

Share
Mai 182016
 

Schon der erste Eindruck war überraschend: was für eine kräftige Nase. Was dann folgte hat diesen Eindruck nur bestätigt. Vielschichtige, komplexe grüne Aromenvielfalt, Druck am Gaumen, langer Abgang. Südfrüchte und Apfel, würzig und mineralisch mit leichten Zimtnoten, schöne Säure. Die anfänglichen Bittertöne sind ganz schnell verschwunden. Macht viel Spaß!
88 Punkte

Share
Apr 072016
 

Sehr interessante und gut präsentierte Veranstaltung zum Thema Vinho Verde. Ich hätte nicht gedacht was für Vielfalt in Geschmack und Qualität bei Minho Verde existiert. Vom einfachen Sommerwein bis zum komplexen Kunstwerk wurde alles geboten.

Schöner traditionell ausgebauter Sekt mit sehr guter Perlage und die ersten von vielen außergewöhnlichen Minho Verdes (BH Trajadura Grande Escolha, BH Arinto Escolha) bei Casa Senhorial do Reguengo.

Super mineralische Varianten bei Quintas do Home (Branco, Arinto und Alvarinho)

Die Tagessieger von Soalheiro gab es bei Wein am Limit: besonders der kantige Alvarinho Terramatter und vor allem der süße (!!) Soalheiro 9% – ein  Projekt von Luis Cedeira und Dirk van der Niepoort: da merkt man die Nähe zum Riesling 🙂

Viele Weinmacherinnen waren persönlich anwesend, z.B. mit sehr guten Varianten Ana Couthino oder ganz neu im Geschäft (als Importeurin) da Costa Schlemmer.

Das kleine Weingut von Vitor Azevedo würde ich sofort nehmen – die Familie produziert 8000 Flaschen sehr guten Poema Alvarhino in ihrem Gut Quinta do Louridal.

Ein spannender Nachmittag !


 

Share
Mrz 222016
 

  Spätburgunder aus Baden hatte ich noch nicht so viele glaube ich – das wird sich wohl ändern. Was die beiden da Hand in Hand produziert haben ist toll. Ein auf den ersten Eindruck leichter, frischer Spätburgunder der plötzlich gewaltig Druck im Mund entwickelt, würzig, viele Beerenaromen, viel Kirsche, allerdings eher kurz im Abgang aber vielschichtig und mit viel Spaß!

89 Punkte

Share