Okt 152021
 

Schon lange hat mich ein Wein nicht so geflashed: der erste Schluck im Mund … whow! Eindeutig Pinot noir ABER irgendwie in einem anderem Universum – Frucht, kraftstrotzende Jugend die aber passt, wunderbare Säure , schon wieder Frucht, der ganze Mund ist voller Aromen, kurz im Abgang, leicht aber auch wieder nicht.

Beeren, Kirschen, dezente Würze und ich kaue auf diesem Wein bei jedem Schluck obwohl er eigentlich leicht ist (??? hah – ich habe mal gelesen, alles was vor eigentlich steht ist gelogen – quatsch .. nur beim Reden:)

Ich liebe Pinot Noir –  das wird schwierig hier was ebenbürtiges zu finden.

Ich zitiere mal Hendrik Thoma: „Große Weine werden von charakterstarken Persönlichkeiten gekeltert, eine unter ihnen ist Bill Downie – for sure mate!“

Meine Bewertung
Deine Bewertung
[Total: 0 Average: 0]
Mai 152021
 

Diesmal ein Gastbeitrag von meiner lieben Freundin Hilke:

Hätte uns jemand vor einem Jahr den Vorschlag gemacht, eine „Online Weinprobe“ zu veranstalten, hätten wir vermutlich schallend gelacht… Aber Corona macht ja auch bereit für neue Wege und so hat eine Gruppe von Freunden den Vorschlag begeistert aufgenommen und Hardy Werlé vom Weingut Werlé Erben gewinnen können, den Versuch zu wagen und digitales Neuland zu betreten.

Gesagt – Getan: Ein Termin wurde gefunden und rechtzeitig dazu erhielten wir Teilnehmer das Paket mit den „Probierweinen“ (denn probiert werden sollte natürlich doch ganz analog). Zur Einstimmung gab es noch ein paar schöne Weingläser dazu- eine nette Überraschung!

Bei der Auswahl regionaler Pfälzer Weine hat Herr Werlé den Schwerpunkt auf den Riesling gelegt – vom jungen 2020er bis zur Spätlese der Toplage Ungeheuer war die ganze Bandbreite vertreten.

Um es gleich vorweg zu nehmen: Sollte es bei uns jemals Vorurteile gegen Riesling gegeben haben – so waren wir am Ende des Abends überzeugte Anhänger!

Die Entscheidung, welche Weine uns am Besten gefallen haben, war unmöglich. Und zum Glück ja auch gar nicht nötig: da sie alle zu unterschiedlichen Gelegenheiten passen, kann man sie auch alle bestellen!

Natürlich hat Herr Werlé uns jeden Wein auch „erklärt“ und uns –gespickt mit reichlich Anekdoten- Einiges über „Tischkultur“ , Weinausbau, Einfluss von Boden und Lagen und… und … erzählt.

Wir haben viel gelernt, jede Menge Spaß gehabt, hervorragende Weine getrunken – kurz:

Wir haben den Abend sehr genossen und fast vergessen, dass wir nicht in einer Weinstube zusammen saßen.

Meine Bewertung
Deine Bewertung
[Total: 1 Average: 4]
Mrz 062021
 

Würzig, erdig, trocken, maritim kühl passend zum Klima von Somoa Coast, nicht süß ,  voll mundig , wenig Beeren, definitiv kein typischer Kalifornier, voll im Mund und langer Abgang – hat mir extrem gut gefallen.

Leider ein Geisterwein der nicht mehr produziert wird und auch nicht mehr zu kaufen ist.

Wir hatten gestern dazu eine leckere Peking-Ente, hat hervorragend dazu gepasst – aber heute alleine noch besser 🙂

Meine Bewertung
Deine Bewertung
[Total: 1 Average: 4]
Feb 052021
 

Ich habe es ja befürchtet: irgendwann kommt Spanien im Wein-Abo, nicht so mein Ding (wie das Blog hier ja auch zeigt) … dachte ich – Welch ein Irrtum!

Sal da Terra: 100% Albariño – Stein, Zitrone, Salz, Schmelz, angenehme Bittertöne , tolle Säure, Salz im Abgang und der Geschmack verlässt irgendwie gar nicht den Gaumen – ich bin begeistert.

Meine Bewertung
Deine Bewertung
[Total: 0 Average: 0]
Jan 292021
 

Diesmal 100% Grenache – mag ich ja eigentlich, aber doch lieber nicht pur. Ganz frisch im Glas pelzig, dicht, Taninne, Nase verschlossen, unglaublich schönes violett. Mit Luft dann weicher, samtig, füllig und vollmundig. Zunehmend kräftige Frucht mir zu süß und schwer. Der Cru-Elles hat mir viel besser gefallen!

Meine Bewertung
Deine Bewertung
[Total: 0 Average: 0]