Okt 262014
 

ein Pinot Noir aus der Toskana – ungewohnt für mich. Farbe und Nase typisch, aber am Gaumen ganz anders: sehr trocken, deutliche fast bittere Tannine, relativ flach im Mund und kurzer Abgang. aber irgendwie fasziniert er mich doch mit versteckten vielschichtigen Nuancen von Kirsche, Leder, Tabak und Nachhall im Mund … ein widersprüchlicher Wein, ich glaube er gefällt mir doch.

85 Punkte

Share
Mai 242013
 

100% Pinot Noir, 16 Monate im Barrique – 35% neu und 65% von erster und zweiter Belegung, die Familie Lamy baut seit 1640 Weine an … vielleicht gibt es ja doch eine geheime Formel für tolle Weine?

Dieser Pinot Noir entwickelt sich unglaublich spannend von Glas zu Glas und Stunde zu Stunde: am Anfang spielerisch leicht, dann widersprüchlich im Mund mit streitenden Bitter- und Säuretönen, jetzt kräftig und dicht in der Nase und im Mund, schwer, komplex, wuchtige Beerenaromen, Tabak, angenehme leicht bittere Würze und lang im Abgang. 91 Punkte. 

Share
Mrz 182013
 

Klein aber fein – die erste #socialwine Session hat viel Spaß gemacht. Die Gespräche gingen nicht nur um Wein, sondern häufig auch über Wein-Bloggen, Apps und Social media: spannend!

Von den Weinen haben mich die Rieslinge etwas enttäuscht: zu viele trockene und teilweise sehr experimentell: Riesling und Barrique mag ich gar nicht. Am besten haben mir die Rieslinge vom Weingut König Johann gefallen: rund, weich und typisch. Aufgefallen ist mir noch eine Gewürztraminer Auslese von Schloss Ortenberg mit einer tollen Textur.

Bei den Roten habe ich nur Pinot Noir probiert – aber davon gab es viele, sehr gute ! Super waren der Pinot Noir SD von Jacob Duijn und der blaue Spätburgunder von Johner (hat mir besser geschmeckt als der Gladstone).

Ganz tolle Spätburgunder gab es bei Hubert Lay und ein sehr nettes Gespräch über ökologischen Weinbau und Weinmessen 🙂

Tolle Ideen bei den Medienagenten und dort den besten Pinot Noir : 1Ahr Spätburgunder trocken vom Weingut Nelles – da hat alles gepasst !

Zum Schluss eine kleine Kritik: geärgert habe ich mich über den „Ausstellungskatalog“: 6 Seiten für 1€ mit jeder Menge Rechtschreibfehler und Buchstabendreher.

Share
Mai 012011
 

Theo Minges Zinkelerde R Theo Minges Spätburgunder Auslese trocken 2003 – Zinkelerde R

Der beste Spätburgunder und Deutsche Rotwein den ich bisher getrunken habe. Die Geschmacksnerven waren durch Petras „spontanes“ Abendessen schon aufs allerbeste eingestimmt, aber hier geht es ja um den Wein: perfekt !!! Tolle Farbe, typische Spätburgundernase mit viel Frucht (Kirsche, Beeren) – aber im Mund … unglaublich. Eine komplexe Mischung aus Kaffee, Beeren, Pflaume, Maggi – vollmundig und vielfältig, aber perfekt abgestimmt und ausgewogen, langer Abgang – jeder Schluck war Genuss pur!

Fazit: Ein wunderbares Essen und ein wunderbarer Wein – Danke!

Share
Apr 292011
 

Pinot Noir Barrique 2006, Hobby Weingut Schlamberger

Dunkles Rot mit violett im Glas.  Intensive Frucht: Beeren, Kirsche. Im Mund weich, fast samtig. Noten von Schokolade, Leder, Beeren – erst zurückhaltend, dann kommt plötzlich und überraschend  Druck im Mund mit viel Würze.   Ich bin ja sonst inzwischen  skeptisch bei Barrique – aber hier: perfekt! Diese komplexe Entwicklung im Mund ist super spannend.

Fazit: ein grandioser Pinot Noir!

Share