Sep 122011
 

Eine gute Idee Wein und Theater zu verbinden: zum Auftakt der Hamburger Theaternacht haben wir uns von Hendrik Thoma in den Hamburger Kammerspielen  in die Vielfalt der Côtes du Rhône Weine einführen lassen:

  • Côtes du Rhône Villages Sablet – Domaine de Plaugier , 2009
35% Grenache, 25% Viognier, 15% Rousasanne, 20% Marsanne, 5% Clairette
blumig, Apfel, Aprikose, Pfirsich komplex aber mir etwas zu „duftig“. Im Abgang deutliche Bittertöne (Marsanne)
  • Côtes du Rhône – Château Mont-Redon, 2010

80% Grenache, 20% Syrah
leicht, helle Beeren, schöne Würze (Pfeffer, Wacholder, Kräuter)

  • Côtes du Rhône – L’Enclave des Papes, Les Coudriers, 2009

75% Grenache, 15% Syrah, 10% Cinsault
fast wie ein Burgunder 😉  sehr weich und rund, tolle Beeren im Mund – mein Fall. Ein toller Bio-Wein!

  •  Côtes du Rhône Villages – Les Grand Serres, Serabel, 2009
65% Grenache, 20% Syrah, 15% Mourvèdre
dunkel, schwer, maskulin, sehr konzentrierte Beeren, Pflaume, Leder – gefällt mir auch sehr gut
  •  Côtes du Rhône Villages Séguret  – Domaine de Mourchon, Tradition, 2009
65% Grenache, 25% Syrah, 10% Carignan
eine Wahnsinns Nase, noch schwerer und tiefer – perfekte Steigerung
  •  Côtes du Rhône Villages Massif d’Uchaux  – Domaine de la Renjarde, 2009
65% Grenache, 17% Syrah,   10% Cinsault, 4% Carignan, 4% Mourvèdre
da sind wir ja schon fast beim Châteauneuf-du-Pape – animalische Nase, Beeren, Würze, Schokolade, Olive und Soja Sauce – ein Hammer, mein Favorit!
  •  Saint-Joseph  – Domaine Alain Voge, Les Vinsonnes, 2007
100% Syrah
sehr erdig, Lakritz , Leder , noch ziemlich verschlossen – nicht mein Fall
  •  Côte-Rôtie  – Château Saint-Cosme, 2009
100% Syrah
ha das macht Spass! Gleich nochmal 100% Syrah – aber ganz anders: runder, tiefer, schön sperrig – gefällt mir viel besser!
Ein extra Lob an die Küche – es gab tolle „Kleinigkeiten“ vom flying Buffet, der Service hatte (schon bei der Verkostung) viel zu tun und war immer perfekt . Super lecker das Boeuf Bourguignon mit getrüffeltem Selleriepüree und die   mousse au chocolat !
Danach der Auftakt zur Hamburger Theaternacht mit „Seine Braut war das Meer“ – Seemannsgarn und Seemannslieder mit Nina Petri (nett), dann zu den Fliegenden Bauten mit Ausschnitten aus dem Programm „La Vie“ der frankokanadischen Zirkusgruppe „The 7 Fingers“  (genial!!!) und zum Abschluss noch etwas open Air  auf der  großen Spielbudenplatzbühne (nett). Ein toller Abend!

 

Share