Okt 302005
 

Pressedegustation Bordeaux

Hamburg, Restaurant Nil

Eine tolle Idee: weltweit die besten 100 Bordeaux, die

  • lokal erhältlich sind
  • und unter 15 Euro kosten

zu finden: Der Bordeaux-Weinverband CIVB hat deswegen die jeweiligen Importeure und Weinhändler angeschrieben und um ein Auswahl von Weinen gebeten.

Für Deutschland wurden aus über 250 Weinen dann die besten 100 von Weinexperten und Sommeliers in einer Blindprobe bestimmt.

Bei einer Presse-Degustation im Restaurant Nil  konnte ich  auch einige  verkosten:  und ich war positiv überrascht –  tolle Weine sind in diesem  Preissegment zu finden ( und siehe da: die Kategorie Bordeaux war bei den Weinfreunden noch nicht besetzt:) 

Die Weissweine konnten mich nicht überzeugen – entsprechen allerdings auch nicht meinem Geschmack. Der einzige Süßwein – ein Château Roumieu Haut Placey 2001 war auch nix: süß und glatt am Gaumen entlang, keine Aromen oder Länge, naja für den Preis auch keine Überraschung.

Toll allerdings die Roten: nichts überragendes in der Kategorie 5-8 Euro, aber alle waren klar, fruchtig und sauber ausgebaut. Als Beispiel: Delor Reserve 2003: hat zwar wenig (keine) Nase, aber super rund und ausgewogen im Mund. Oder Lübecker Rotspon 2003: ein schöner Wein zum Essen. Am interessantesten war der Chateau Le Bergey 2003 (ich liebe Cabernet Franc und Petit Verdot) – noch sehr verschlossen, aber komplex und Potential.

Meine Favouriten lagen allerdings alle in der Klasse 10 – 15 Euro. Ganz wunderbar der Chateau Pey La Tour Reserve 2003: modern ausgebaut, dezentes Holz, kräftig , viel Frucht (fast schon zu geschmeidig) und langer Abgang.

Ganz wunderbare Nase, im Mund komplex, mit schönen Röstaromen und etwas Vanille, würzig der Chateau Ferrande 2002 – für mich der beste, von den von mir verkosteten!

Nicht ganz so schön der traditonell ausgebaute Chateau Cissac 2002: tolle Nase aber neben Tabak und Zedern  doch zu dominante Bittertöne im Mund. Sehr verschlossen noch der Chateau Tronquoy Lalande 2002.

Leider blieb zu wenig Zeit für die Saint-Emilion. Nach meinen Notizen beindrucken Chateau Le Loup 2000 und der sehr opulente Chateau Vieux Palon 2003 – schön dicht am Gaumen!

Fazit: Zu wenig Zeit alle Weine zu verkosten – eine tolle Idee – und schöne neue Weine, aus dem Bordeaux, und bezahlbar!

P.S.: ganz wunderbar war auch der Service und das Essen im Restaurant Nil!

Share

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)