Mai 132017
 

Es wird Zeit dieses Blog endlich wieder zu beleben –  tolle Weine habe ich ja im letzten Jahr genug getrunken, hatte aber wohl eine Schreibblockade – auf geht’s! Und es soll nicht nur um Weine gehen, sondern auch um das drumherum: vor allem um Spiele … viel Spass.

Nach einer wundervollen Woche in Marrakesch mit zwangsläufig wenig Alkohol und leider doch eher enttäuschendem Essen aber tollen Eindrücken hatte ich Lust auf richtig guten Barolo. Was soll ich mehr sagen: Gavi Dagromis ist perfekt – schon die erste Nase hat mich glücklich gemacht (oweh: wenn das KI interpretiert tendiert das wohl in Richtung Pulver:) .. da will man ewig riechen und traut sich gar nicht schmecken. ABER – was folgt … traumhaft! Würzig und samtig im Mund, leicht und schwer, komplexe Aromen, viele Beeren … alles was meinen perfekten Barolo ausmacht, ich bin begeistert!

92 Punkte

Dazu wird es dann nachher unser Lieblings-Essen nach Urlauben (ausser in Italien) geben: weltbeste Tomatensoße mit Spaghetti – eine Dose Mutti, 70g Butter + eine halbe Zwiebel (ganz), 1h leicht köcheln … fertig

Und vorher haben wir unser Urlaubs-Spiel zu zweit ausprobiert (im Urlaub mit der Lieblingstochter zu dritt  – die hat dauernd gewonnen:): Imhotep. Auf der Auswahlliste Spiel des Jahres 2016. Ein tolles Spiel mit leichten Regeln, aber viel Optionen, sehr viel Interaktion und Strategie, ein bisschen Glück – und in 40 spannenden  Minuten gespielt. Zu zweit taktischer und enger aber genauso viel Spaß.

 

Share
Dez 072012
 

Hmm, ich bin unschlüssig. Am Anfang tolle Nase, viel Frucht im Mund weich und rund. Jetzt nach 4 Stunden dominieren die Tannine: eher kratzig am Gaumen, Tabak, etwas Kirsche aber zu viele Bitteraromen. Sehr pelzig, vielleicht ist aber meine Erkältung auch noch nicht vorbei. Ich habe mir mehr erwartet – 85 Punkte

Share
Sep 212012
 

Eigentlich bevorzuge ich ja klassisch ausgebaute Barolo, aber die Cascina Lo Zoccolaio aus dem Piemont folgt dem modernen Weinstil … hmm der Barolo ist aber trotzdem wunderbar: typische Nase mit kräftiger Frucht, im Mund voll mit ebenfalls prägnanten Aromen von Kirsche, Pflaume und schöner Würze. Weich eingebunden Tannine, lang im Mund und Abgang – gefällt mir ausgesprochen gut ! 88 Punkte

Share
Aug 172012
 

Klassisch ausgebauter Barolo mit typischer Farbe (dunkles rot,leichte Brauntöne) und leichter Nase, floral, Beeren, eher flüchtig. Am Anfang sehr weich und samtig im Mund, florale Aromen überwiegen, eher kurz im Abgang. Scheint schon über seinem Höhepunkt, aber noch keine dominanten Alterstöne. Nach 3 Stunden kommen Würze und Tabak-Noten, auch mehr Druck im Mund ,aber im Abgang noch immer kurz. Insgesamt schön, aber zu leicht : 86 Punkte

Share
Aug 052012
 

Weiter mit der Serie „Tolle Weine bei Helmut“: Endlich wieder zurück zu den Ursprüngen – ein klassisch, traditionell ausgebauter Barolo aus dem Verduno. Kein Barrique, tolle Nase, feine Frucht – erinnert mich an den Anfang meiner Wein-Ausbildung. So schmeckt mir Barolo, und das Preis/Leistungs-Verhältnis stimmt wohl auch. 92 Punkte

Share
Apr 282012
 
reanatoRattiBarolo

Urlaub daheim – das Wetter spielt ja mit und ich hol mir trotzdem oder deswegen ein Stück Italien nach Hause: mal wieder Barolo …

Ein Traum! Intensive Nase, Kirsche dominiert mit Beeren im Hintergrund. Im Mund sofort sehr prägnante Frucht , dann Pflaume , Tabak und schöne Zimtschärfe am Gaumen. Druckvolle Jugend, aber schon sehr gut zu trinken. Mit der Zeit im Glas wird er etwas geschmeidiger, weiche Tannine. Der Abgang ist ziemlich kurz, aber das stört überhaupt nicht.

Gefällt mir auserordentlich gut !

Share
Nov 042004
 

1990 Conterno e Fantino in Monforte d’Alba Große Überraschung: frisch, erstaunliche Frucht und leichter
goudron, sehr schöne Tannine, fast ein Barolo und doch ganz
anders (der kleine Anteil Barbera macht offensichtlich etwas
aus, und dann sicher auch die Vinifikation- obwohl nicht mehr
schmeckbar hat dieser Wein sicher piccoli botti di rovere
gesehen). Am Tag darauf noch besser, sehr harmonisch und sehr
gut zu trinken. Ob seinen Jahrgangsnachfolgern ähnliches Lob
gebührt, wird sich zeigen: ich bin skeptisch, da seit 1991
Cabernet hinzugekommen ist; ein Fläschchen 97er ist noch da
–> in Bälde, diesmal mit den Freunden (der hier ist quasi
bei der letzten Probe übrig geblieben ..)

Share
Sep 182004
 

1999 Ascheri Nach langer Zeit mal wieder einen Barolo gekauft, und die
ganze Woche darauf gefreut! Bereits mittags geöffnet und nach
2 Stunden das erste mal verkostet: noch sehr verschlossen aber
tolle Frucht und die typische braune Barolo Tönung.

Nach 5 Stunden offen, ganz gut – aber leider ein Bitterton der
nicht vergehen wollte. Die Farbe war auch wieder mehr im
rötlichen – von diesem Jahrgang haben wir uns mehr erwartet
!

Aber dafür haben wir das Spiel des Jahres gespielt: Zug
um Zug
– zu fünft total anders, aber genauso spannend
(siehe auch: Il
Moscato
)

Share
Sep 132004
 

1978 Bruno Giacosa August 2004: Flasche Nr. 0906 von 6440
Grandioser, wunderbarer Barolo; dies war meine letzte Flasche, mit 26 Jahren perfekt gereift, aber kein Hauch von Alter.
Es wird ja manchmal der 78er von Giacosa als einer der größten Barolo gepriesen, aber dieser hier mit dem weißen Etikett gefällt mir noch besser; vom Roten hab ich noch ein Fläschchen, dann könne wir das ja testen, liebe Freunde-ich freue mich schon darauf.
Dies war der Höhepunkt eines tollen Barolo-Abends im August (gute Weine schmecken immer!); sonst wurde verkostet:
Giacosa Villero 1982 (weiß)
Vietti riserva ‚Villero‘ 1982
Vietti Rocche 1982
Vietti Rocche 1978

Share
Okt 222003
 

1974 Die letzte Flasche dieses grandiosen Weines; leider hätte ich mich daran halten sollen, den Wein dann zu trinken, wenn er am besten schmeckt, und das war vor 4 Jahre: die damls getrunkene Flasche war einer der besten Barolo überhaupt – neben einem 78 Giacose Rocche (weißes Etikett!). Jetzt ist er schon etwas zu alt, aber immer noch spannend im seiner Aromatik.

Das Haus Vietti machte immer betont traditionellen Barolo – das bezieht sich auf meinen Horizont, und der endet 1990. Bis dahin ein absoluter Spitzenerzeuger mit seltenen Enttäuschungen (Barolo 83). Leider sind auch hier die Preise davongelaufen.

Share