Sep 122011
 

Eine gute Idee Wein und Theater zu verbinden: zum Auftakt der Hamburger Theaternacht haben wir uns von Hendrik Thoma in den Hamburger Kammerspielen  in die Vielfalt der Côtes du Rhône Weine einführen lassen:

  • Côtes du Rhône Villages Sablet – Domaine de Plaugier , 2009
35% Grenache, 25% Viognier, 15% Rousasanne, 20% Marsanne, 5% Clairette
blumig, Apfel, Aprikose, Pfirsich komplex aber mir etwas zu „duftig“. Im Abgang deutliche Bittertöne (Marsanne)
  • Côtes du Rhône – Château Mont-Redon, 2010

80% Grenache, 20% Syrah
leicht, helle Beeren, schöne Würze (Pfeffer, Wacholder, Kräuter)

  • Côtes du Rhône – L’Enclave des Papes, Les Coudriers, 2009

75% Grenache, 15% Syrah, 10% Cinsault
fast wie ein Burgunder 😉  sehr weich und rund, tolle Beeren im Mund – mein Fall. Ein toller Bio-Wein!

  •  Côtes du Rhône Villages – Les Grand Serres, Serabel, 2009
65% Grenache, 20% Syrah, 15% Mourvèdre
dunkel, schwer, maskulin, sehr konzentrierte Beeren, Pflaume, Leder – gefällt mir auch sehr gut
  •  Côtes du Rhône Villages Séguret  – Domaine de Mourchon, Tradition, 2009
65% Grenache, 25% Syrah, 10% Carignan
eine Wahnsinns Nase, noch schwerer und tiefer – perfekte Steigerung
  •  Côtes du Rhône Villages Massif d’Uchaux  – Domaine de la Renjarde, 2009
65% Grenache, 17% Syrah,   10% Cinsault, 4% Carignan, 4% Mourvèdre
da sind wir ja schon fast beim Châteauneuf-du-Pape – animalische Nase, Beeren, Würze, Schokolade, Olive und Soja Sauce – ein Hammer, mein Favorit!
  •  Saint-Joseph  – Domaine Alain Voge, Les Vinsonnes, 2007
100% Syrah
sehr erdig, Lakritz , Leder , noch ziemlich verschlossen – nicht mein Fall
  •  Côte-Rôtie  – Château Saint-Cosme, 2009
100% Syrah
ha das macht Spass! Gleich nochmal 100% Syrah – aber ganz anders: runder, tiefer, schön sperrig – gefällt mir viel besser!
Ein extra Lob an die Küche – es gab tolle „Kleinigkeiten“ vom flying Buffet, der Service hatte (schon bei der Verkostung) viel zu tun und war immer perfekt . Super lecker das Boeuf Bourguignon mit getrüffeltem Selleriepüree und die   mousse au chocolat !
Danach der Auftakt zur Hamburger Theaternacht mit „Seine Braut war das Meer“ – Seemannsgarn und Seemannslieder mit Nina Petri (nett), dann zu den Fliegenden Bauten mit Ausschnitten aus dem Programm „La Vie“ der frankokanadischen Zirkusgruppe „The 7 Fingers“  (genial!!!) und zum Abschluss noch etwas open Air  auf der  großen Spielbudenplatzbühne (nett). Ein toller Abend!

 

Share
Aug 162011
 

Tolle Weinprobe bei Helmut – hier meine Notizen frisch aus Evernote ….

1. W Koehler-Ruprecht Saumagen 2001 Pfalz
Metallischer Kork, reif, Alterstöne
Schmelz, weich –
Nicht mein Fall

2. Hiedler Maximum 2000
Grüner Veltliner
Nase: Honig, süss, fett,
Extrakt, voll im Mund, sehr reif, Schmelz
Kleine Bitternote im Abgang
Ein Super-Wein wurde von allen mit 92-94 bewertet.

Und nun zu den GOURT DE MAUTENS


3. 1999 
Nase: Beeren, Würzig, scharf
Pfeffertöne, voll, samtig, viel Alkohol

4. 2000
Erst ein Stinker, aber sofort besser
Sehr ähnlich zu 3, eleganter
weniger Schärfe, durchgängig bis zum Schluss

5. 2001
Und weiter in der Reihe… ganz ähnlich wie der Vorgänger
Stallig, kantig, jünger ? Sehr Elegant

6. 2004
Milchig in der Nase, passt nicht in die Reihe
Extreme Beeren-Süße, samtig, Zimt, Schokolade
Noch nicht fertig, extrem jung
mir zu süß

7. 2005
Feiner wie 6
Samtig, kantig, auch sehr süß

8. 2006
Wuchtige Frucht
Marmelade, druckvolle Süße
Ganz weich, eher international

Dieser und der 2001 haben mit am besten gefallen. Ein tolles Erlebnis!

Share
Mai 092005
 

2000 Vieille Julienne

Vom Preis/Leistung her gibts gleich 5 Sterne:

Sehr schöne Grenache-Aromatik mit ganz dezenter Süße, angenehmes
Mundgefühl, feine Tannine, sehr fein und rein, keinerlei rustikale Noten.
Ein ganz toller, edler, eleganter Trinkspass. Man spürt bei jedem
Schluck, dass hier ein großer Könner am Werk war, und will einfach mehr.

Share
Okt 232004
 

2001 Château Pesquié Das dunkle Violett und die kräftigen Beerenaromen machen Lust
auf den ersten Schluck.

Und der hält was versprochen wird! Voll und dicht im Mund mit
einem sehr würzigem Abgang.

Jeder Schluck bringt neue Nuancen hervor und mit jeder Stunde
neue Variationen – ein super Wein. Zur Zeit schmecken mir wohl
wieder die Parker Weine – dieser bekam 91 Punkte: hat
er auch verdient – und das zu einem günstigen Preis!

Share
Mrz 062004
 

2001 Jerome Bressy Diesen Wein hatte ich mir letztes Jahr eigentlich als Aktienersatz zugelegt – aber natürlich sind die Preise nicht explodiert, macht nix, denn im Gegensatz zu Aktien kann man diese Kapitalanlage auch geniesen:

Kräftig in der Nase mit viel Alkohol der aber schnell verschwindet – dann ein ein wunderbares pflaumiges, samtiges und kräftiges Erlebnis. 70% Grenache, 15% Carignan, Mourvedre und Syrah – perfekt aufeinander abgestimmt mit langem Abgang.

Das Leder, welches manche in diesem Wein schmecken, kann ich nicht nachvollziehen – der einzige Nachteil ist der doch recht hohe Preis – deswegen auch nicht die volle Sternzahl.

siehe auch www.lepinotnoir.de

Share
Jan 212004
 

2000 Rocher Nun haben wir den Vergleich gemacht:


  • Monsieur Paul 2000

  • Monsieur Paul 2001

  • Cairanne Villages 2001
und der eindeutige Sieger ist Monsieur Paul 2000! Der 2001 könnte gleichwertig sein, aber unser Testexemplar hatte einen ganz leichten Fehler (vielleicht ein versteckter Kork, weiß der Geier) – noch gut trinkbar, aber doch geschmacksbestimmend.

Der Cairanne Villages ist dann deutlich abgefallen, aber das kann auch an der Menge des bereits verkosteten Weins liegen: da war noch ein vierter im Bunde, den Helmut ergänzen muß. Die Flasche ist weg wie meine Erinnerung an den Namen. aber dafür ist ja diese Seite da.

Am nächsten Tag hat er dennoch noch wunderbar geschmeckt, der Rest vom Cairanne  🙂
 Da hatten wir aber auch noch den 1999er von Domaine de Montcalmes, und der hat mir dann doch am besten gefallen.

Share
Jan 032004
 

2000 Rocher Nun probiere ich ihn gerade endlich – den großen Bruder vom Cairanne Villages, und ich bin begeistert: meine Erwartungen werden vollkommen erfüllt.

Viel Frucht und viel Körper, Aroma von Beeren, würzig und kräftig, dabei irgendwie ganz klar im Mund – ein Traumwein!

Ich bin schon gespannt auf den direkten Vergleich:

  • Monsieur Paul 2000
  • Monsieur Paul 2001
  • Cairanne Villages 2001

mehr davon demnächst hier! Und ein schönes neues Jahr!

Share