Sep 122011
 

Eine gute Idee Wein und Theater zu verbinden: zum Auftakt der Hamburger Theaternacht haben wir uns von Hendrik Thoma in den Hamburger Kammerspielen  in die Vielfalt der Côtes du Rhône Weine einführen lassen:

  • Côtes du Rhône Villages Sablet – Domaine de Plaugier , 2009
35% Grenache, 25% Viognier, 15% Rousasanne, 20% Marsanne, 5% Clairette
blumig, Apfel, Aprikose, Pfirsich komplex aber mir etwas zu „duftig“. Im Abgang deutliche Bittertöne (Marsanne)
  • Côtes du Rhône – Château Mont-Redon, 2010

80% Grenache, 20% Syrah
leicht, helle Beeren, schöne Würze (Pfeffer, Wacholder, Kräuter)

  • Côtes du Rhône – L’Enclave des Papes, Les Coudriers, 2009

75% Grenache, 15% Syrah, 10% Cinsault
fast wie ein Burgunder 😉  sehr weich und rund, tolle Beeren im Mund – mein Fall. Ein toller Bio-Wein!

  •  Côtes du Rhône Villages – Les Grand Serres, Serabel, 2009
65% Grenache, 20% Syrah, 15% Mourvèdre
dunkel, schwer, maskulin, sehr konzentrierte Beeren, Pflaume, Leder – gefällt mir auch sehr gut
  •  Côtes du Rhône Villages Séguret  – Domaine de Mourchon, Tradition, 2009
65% Grenache, 25% Syrah, 10% Carignan
eine Wahnsinns Nase, noch schwerer und tiefer – perfekte Steigerung
  •  Côtes du Rhône Villages Massif d’Uchaux  – Domaine de la Renjarde, 2009
65% Grenache, 17% Syrah,   10% Cinsault, 4% Carignan, 4% Mourvèdre
da sind wir ja schon fast beim Châteauneuf-du-Pape – animalische Nase, Beeren, Würze, Schokolade, Olive und Soja Sauce – ein Hammer, mein Favorit!
  •  Saint-Joseph  – Domaine Alain Voge, Les Vinsonnes, 2007
100% Syrah
sehr erdig, Lakritz , Leder , noch ziemlich verschlossen – nicht mein Fall
  •  Côte-Rôtie  – Château Saint-Cosme, 2009
100% Syrah
ha das macht Spass! Gleich nochmal 100% Syrah – aber ganz anders: runder, tiefer, schön sperrig – gefällt mir viel besser!
Ein extra Lob an die Küche – es gab tolle „Kleinigkeiten“ vom flying Buffet, der Service hatte (schon bei der Verkostung) viel zu tun und war immer perfekt . Super lecker das Boeuf Bourguignon mit getrüffeltem Selleriepüree und die   mousse au chocolat !
Danach der Auftakt zur Hamburger Theaternacht mit „Seine Braut war das Meer“ – Seemannsgarn und Seemannslieder mit Nina Petri (nett), dann zu den Fliegenden Bauten mit Ausschnitten aus dem Programm „La Vie“ der frankokanadischen Zirkusgruppe „The 7 Fingers“  (genial!!!) und zum Abschluss noch etwas open Air  auf der  großen Spielbudenplatzbühne (nett). Ein toller Abend!

 

Share
Okt 092006
 

2004 Paul Jaboulet Ainé Dieser Syrah schmeckt schon jetzt ganz hervorragend. Sehr klare Kirschnoten
in der Farbe und Nase. Fruchtig und würzig im Mund, sehr weich und
harmonisch – sehr schön ausgewogen mit langem Abgang. Ganz toll!

Dazu haben wir
Sahara
gespielt – ein inzwischen vergriffenes Spiel von Hexagemes:
einfache Regeln und verzwickte Taktik, besonders am Schluss wird es ganz
schön spannend!

Share
Nov 012004
 

1997 Ch. de la Roulerie

Aus 100% Chenin Blanc erzeugter Süßwein aus der App. Coteaux
du Layon Chaume an der Loire. Für diesen fast öligen, sehr
dichten Süßwein werden Noten von Honig, Mandeln, Bratapfel
und Orangenschalen, sehr tiefe Aromatik, gekochte Birnen und
sehr reife Bananen werden in der Runde der Weinfreunde
aufgerufen. Trotz der Schwere des Weins kann man schwer die
Finger davon lassen, die hohe Säure puffert auch hier die
Süße gut ab, sodaß ein sehr harmonischer Gesamteindruck
entsteht, der sich lange, sehr lange auf der Zunge und am
Gaumen hält. 94 Punkte

 

Share
Apr 172003
 

Domaine Combier

In Nizza im Weinlokal Le Vin sur Vin am Gründonnerstag 2003 getrunken (das Essen ist leider sehr teuer und eher schwach, die Weine dagegen beachtlich: z.B. Pegeau Reserve 1998 38 Euro, ein Trevaillon 2000 ca 60 Euro, dieser hier 33 Euro). Einer der besten Nicht-Riesling-Barrique-Weissweine, die ich je getrunken habe: wunderbare Fruchtarmonen, perfekt eingebundenes edles Holz, großartig.

Share