Sep 222012
 

Eigentlich war ich auf der Suche nach Barolo oder Côtes du Rhône, aber mein Wein Dealer Händler  hat mich hiervon überzeugt. Ich bin noch nicht sicher, Bordeaux ist nicht so mein Ding ABER: erster Eindruck – Marmelade in der Nase (das meine ich positiv). Nach ca. 10 Minuten sehr differenzierte Aromen von Johannis- und Erdbeeren, Kirsche, Vanille (Tabak) – sehr weich und samtig, aber nachhaltig im Mund, eher kurz im Abgang. Perfekt eingebundenes Holz.

Insgesamt schön, aber zu weich und samtig, da fehlt mir das kantige, aber Preis/Leistung ok ! 86 Punkte.

Share
Okt 012009
 

Château Haut-Terre-Fort 2008 Clissey-Fermis Nach mehreren eher langweiligen Weinversuchen in den letzten Tagen bin ich auf einen sehr angenehmen Weissen gekommen: Den Château Haut-Terre-Fort 'Entre-Deux-Mers'.
Kaum im Glas verströmt er schon einen satten Geruch nach Stachelbeeren mit einem Hauch Tropenfrüchte. Ein erster Schluck und es gesellen sich Anklänge von frischer Ananas und ein Hauch Kräuterwürze hinzu. Obwohl ich sonst kein Freund der Säure bin, finde ich hier den leichten Biss sehr ansprechend. Ein ganz wunderbarer Wein zum 'mal eben so trinken'. Sauvignon Blanc (daher auch die Nase) und Semillon formen sich hier zu einer ansprechenden Einheit. Trotz des jetzt langsam nahendem Herbst sollte er allerdings recht kalt genossen werden.
Ich schwankte lange zwischen drei und vier Sternen, das hervorragende Preis-/Leistungsverhältnis hat mich aber dann doch zur höheren Wertung bewogen.

Share
Okt 262008
 

100 Bordeaux 2008 Sopexa

Und wieder eine fantastische Veranstaltung von Sopexa und des Weinbauverbandes Bordeaux & Bordeaux Supérieur: mit dem Orient Express nach Buchholz. Leider war die Zeit viel zu kurz um die 138 Weine zu verkosten und der leckere Imbiss in den wunderschön restaurierten Speisewagen des Orient Express wollte ja auch genossen werden. Deswegen hier nur eine kurze Liste der Proben, die ich für mich mit  + oder ++ markiert habe:

  • Château Barreyre
  • Château Bellevue Peycharneau (mein Favorit)
  • Château Bois Malot
  • Château de Beau Rivage
  • Château Foncherau
  • Château Majoureau "Hyppos" (ebenfalls ein Favorit)
  • Château Montlau  
  • Château Timberlay (sehr interessant)

Bis auf den "Hyppos von 2006 sind alle Weine Jahrgang 2005.

Orient Express 

Share
Okt 302005
 

Pressedegustation Bordeaux

Hamburg, Restaurant Nil

Eine tolle Idee: weltweit die besten 100 Bordeaux, die

  • lokal erhältlich sind
  • und unter 15 Euro kosten

zu finden: Der Bordeaux-Weinverband CIVB hat deswegen die jeweiligen Importeure und Weinhändler angeschrieben und um ein Auswahl von Weinen gebeten.

Für Deutschland wurden aus über 250 Weinen dann die besten 100 von Weinexperten und Sommeliers in einer Blindprobe bestimmt.

Bei einer Presse-Degustation im Restaurant Nil  konnte ich  auch einige  verkosten:  und ich war positiv überrascht –  tolle Weine sind in diesem  Preissegment zu finden ( und siehe da: die Kategorie Bordeaux war bei den Weinfreunden noch nicht besetzt:) 

Die Weissweine konnten mich nicht überzeugen – entsprechen allerdings auch nicht meinem Geschmack. Der einzige Süßwein – ein Château Roumieu Haut Placey 2001 war auch nix: süß und glatt am Gaumen entlang, keine Aromen oder Länge, naja für den Preis auch keine Überraschung.

Toll allerdings die Roten: nichts überragendes in der Kategorie 5-8 Euro, aber alle waren klar, fruchtig und sauber ausgebaut. Als Beispiel: Delor Reserve 2003: hat zwar wenig (keine) Nase, aber super rund und ausgewogen im Mund. Oder Lübecker Rotspon 2003: ein schöner Wein zum Essen. Am interessantesten war der Chateau Le Bergey 2003 (ich liebe Cabernet Franc und Petit Verdot) – noch sehr verschlossen, aber komplex und Potential.

Meine Favouriten lagen allerdings alle in der Klasse 10 – 15 Euro. Ganz wunderbar der Chateau Pey La Tour Reserve 2003: modern ausgebaut, dezentes Holz, kräftig , viel Frucht (fast schon zu geschmeidig) und langer Abgang.

Ganz wunderbare Nase, im Mund komplex, mit schönen Röstaromen und etwas Vanille, würzig der Chateau Ferrande 2002 – für mich der beste, von den von mir verkosteten!

Nicht ganz so schön der traditonell ausgebaute Chateau Cissac 2002: tolle Nase aber neben Tabak und Zedern  doch zu dominante Bittertöne im Mund. Sehr verschlossen noch der Chateau Tronquoy Lalande 2002.

Leider blieb zu wenig Zeit für die Saint-Emilion. Nach meinen Notizen beindrucken Chateau Le Loup 2000 und der sehr opulente Chateau Vieux Palon 2003 – schön dicht am Gaumen!

Fazit: Zu wenig Zeit alle Weine zu verkosten – eine tolle Idee – und schöne neue Weine, aus dem Bordeaux, und bezahlbar!

P.S.: ganz wunderbar war auch der Service und das Essen im Restaurant Nil!

Share