Mrz 182013
 

Klein aber fein – die erste #socialwine Session hat viel Spaß gemacht. Die Gespräche gingen nicht nur um Wein, sondern häufig auch über Wein-Bloggen, Apps und Social media: spannend!

Von den Weinen haben mich die Rieslinge etwas enttäuscht: zu viele trockene und teilweise sehr experimentell: Riesling und Barrique mag ich gar nicht. Am besten haben mir die Rieslinge vom Weingut König Johann gefallen: rund, weich und typisch. Aufgefallen ist mir noch eine Gewürztraminer Auslese von Schloss Ortenberg mit einer tollen Textur.

Bei den Roten habe ich nur Pinot Noir probiert – aber davon gab es viele, sehr gute ! Super waren der Pinot Noir SD von Jacob Duijn und der blaue Spätburgunder von Johner (hat mir besser geschmeckt als der Gladstone).

Ganz tolle Spätburgunder gab es bei Hubert Lay und ein sehr nettes Gespräch über ökologischen Weinbau und Weinmessen 🙂

Tolle Ideen bei den Medienagenten und dort den besten Pinot Noir : 1Ahr Spätburgunder trocken vom Weingut Nelles – da hat alles gepasst !

Zum Schluss eine kleine Kritik: geärgert habe ich mich über den „Ausstellungskatalog“: 6 Seiten für 1€ mit jeder Menge Rechtschreibfehler und Buchstabendreher.

Share
Sep 252012
 

Am Wochenende haben wir die beiden Scheureben von Clemens Honrath probiert. Ich war ja schon bei der „Generation Riesling“ begeistert. Dieser Eindruck hat sich voll bestätigt.

Beide Weine haben schöne gelb/grüne Farbe.

Die Scheurebe 2011 trocken hat kräftige Aromen von Pfirsich und Zitrus in der Nase. Die Zitrus-Aromen wirken im Mund deutlich, anfangs etwas bitter im Abgang, aber das verfliegt mit der Zeit. Sehr komplexe, grüne Töne im Mund – super interessant.

Der Hammer ist aber die Scheurebe Auslese „Steinchen“ 2011. Extrem zurückhaltend in der Nase explodiert eine fruchtige Süße im Mund, jedoch ohne dominierenden Honig-Geschmack. Frucht und Süße harmonieren wunderbar, langer Abgang – ein Traumwein!

 

Share
Aug 252012
 

Hier nun die ersten Verkostungsnotizen zur Veranstaltung Generation-Riesling :

Weingut Fröhlich – Leonetti (Baden)

  • Riesling Spätlese 2010 – sehr trocken, schöne Säure , mineralisch
  • Grauburgunder 2011 Kabinett – ebenfalls sehr trocken, eher blaß im Gesamteindruck
  • Scheurebe 2011 Kabinett – angenehme Süße, Frucht und Säure – die hat mir gefallen !

Alde Gott Winzer eG (Baden)

Andrea Köniinger hat mit eine schöne Geschichte über den Name „Alde Gott“ erzählt – er stammt angeblich aus der Begegnung von 2 Heimkehrern aus dem 30 jährigem Krieg …

  • Riesling Alte Rebe 2011 – viel Schmelz, etwas zu floral
  • Sauvignon Blanc 2011 – schöne Frucht, prägnante Zitrus-Aromen
  • Spätburgunder 2009 Grosses Gewächs – 24 Monate auf gr.Holz… eher langweilig
  • Spätburgunder 2009 Barrique – deutlich besser, aber zu viel Barrique

Weingut Scheuring (Franken)

Die Heimat ruft 🙂 Toll was die jungen, fränkischen Winzerinnen machen !

  • Scheurebe 2011 – leicht, fruchtig, angenehme Süße , schöner Körper
  • Riesling 2010  Thüngersheimer Scharlachberg – von dieser *Sonderedition* (weil Riesling nicht selbstverständlich für Franken ist)  gehen 50% des Erlöses an Suni e.V. in Namibia : eine tolle Idee! Das fand ich so spannend, das ich mir keine Notizen zum Riesling gemacht habe 😉
  • MainMarokko „W“ Spätlese 2009 – weißes Cuvée aus 50% Riesling und 30% GB und 20% WB – druckvoll, spannend und „vollbusig“ (Zitat Ilonka Scheuring 🙂

Weingut Meierer (Mosel)

Matthias Meierer ist nicht nur toller Winzer, sondern auch ein wunderbarer Erzähler …

  • Riesling WTF? 2011 – Richtung Burgunder ausgebaut, aber leicht und trotzdem druckvoll, spannend
  • Riesling Kestener Paulinsberg Spätlese 2011 – mein erster Favorit: geniale Süße, kräftig und langer Abgang
  •  Riesling Kestener Paulinsberg Spätlese 2001 – die beiden Rieslinge gegeg/miteinander waren  eine spannende Erfahrung – der 2001 ist reif (trinkreif!:) die Süße etwas zurück … ausgewogener, runder

Weingut Jung (Mosel)

und wieder ein begeisterter Weinmacher: Christopher Jung, der von seinen Eltern freie Hand bekommt und mit den Traditionen spielt. Ein wunderbares Zitat von ihm: „ich darf meine Weine begleiten“ !

  • Riesling Zwischenspiel 2011 – wie der Name sagt: ein Zwischenspiel zwischen trocken und süß, Maischegärung, prima Süße … in keiner Weise ein typischer Riesling, etwas ganz anderes: toll was mit Riesling möglich ist !
  • Riesling Longuicher Herrenberg Spätlese 2011 – auf Blau-Schiefer Hängen etwas höher gelegen, nicht ganz so schöne Süße
  • Riesling Longuicher Herrenberg 2011 – leicht, nur 9% aber toll!
  • Riesling Longuicher Maximer Herrenberg 2011 – yep!

Weingut Clemens Honrath (Nahe)

  • Scheurebe Langenlonsheimer Steinchen Auslese 2011 – unglaublich, wie konnte ich Scheurebe so lange vernachlässigen? Perfekte Süße, keine (!) Honig Aromen, nicht filtriert – ein wunderbarer Wein
Soviel für Heute, der nächste Teil folgt ….

 

Share
Aug 202012
 
Eine tolle Idee und eine tolle Präsentation! Ich habe selten auf einem Wein-Salon so viele neue, alte Weine (!) kennengelernt. Diese Generation hat keinen Respekt vor althergebrachten und geniale Interpretationen wie das Wein-machen neu und innovativ und mit Respekt zum Können und Wissen der (Ä)Eltern weiter entwickelt wird. Ein schönes Zitat: „ich begleite meine Weine, aber ich bestimme sie nicht“.
Das hat viel Spass gemacht, Danke für die schönen Gespräche – ein detaillierter Bericht folgt!

 

Share
Jan 062012
 

Und wieder mal ein Spätburgunder von Theo Minges – ich mag sie alle, aber dieser entwickelt sich zu meinem Favoriten. Typische Nase, voll im Mund, Frucht und viel Würze, leichte Bittertöne etwas kantig … So soll er sein. Zu Silvester hatten wir auch noch den „grossen Bruder“ eine Magnum Reserve: hmmm, untypisch sehr viel Frucht (zu viel?) nach der Hälfte sind wir auf diesen umgestiegen und alle waren zufrieden.

Share