Okt 122009
 

Montes Alpha 2006 Aurelio Montes

Gestern hatte ich den 'kleinen' Montes im Glas. Heute soll es also der Vater, der 'Montes Alpha' sein. Schon seine Aufmachung sagt 'Ich bin etwas Besonderes': Jede Flasche ist einzeln in Seidenpapier gerollt, das Etikett ist deutlich aufwändiger gestaltet und selbst der Korken ist die extralange Version. Als mein Weinhändler ihn mir empfahl hatte er ein Glitzern in den Augen. Viel Versprechen für einen Wein; kann er das halten?

Vor den Genuss ist allerdings zunächst das Warten gesetzt. 'Mindestens eine Stunde sollte der Wein geöffnet sein, bevor man sich ihm widmet' sagte mein Weinhändler. Das soll ja nicht bedeuten, dass man ihn nicht schon einige Minuten vorher einschenken und schon einmal Farbe und Verhalten im Glas beobachten kann, oder…

Viel sämiger als sein Sohn läuft der Alpha im Glas. Es dauert eine gefühlte Ewigkeit, bis er an der Seite des Glases der Schwerkraft folgt. Farblich erinnert er eher an Kirschen, denn an Himbeeren. Selbst im Gegenlicht zeigt er kaum Schwebstoffe, trotzdem wirkt er satt und dunkel.

Ein Blick auf die Uhr – die Stunde ist endlich herum – und ich stecke meine Nase ins Glas und nehme einen tiefen Schnupperzug. Deutliche Tabaknoten kommen mir entgegen, diese hat mir der Sohn noch verweigert. Das Leder ist auch hier mit dabei, Beerenaromen treten dafür eher in den Hintergrund. Auch einen Hauch von Marzipan meine ich zu erschnuppern. Der Probierschluck bestätigt die Ankündigungen der Nase. Deutlich erwachsener wirkt der Alpha, merklich kräftiger als sein Sohn. Die Tabaknote ist hinreissend, auch das Marzipan kommt schmeckbar durch.

Wenn man sich für den Alpha entscheidet (der immerhin dopplet so viel wie der 'kleine' Montes kostet), dann sollte man ihm unbedingt die nötige Luft zum Atmen geben. Ich kann mir durchaus vorstellen, ihn das nächste Mal (und ja, es wird bestimmt ein nächstes Mal geben!) aus dem Dekanter zu geniessen. Er befindet sich meiner Meinung nach noch am Anfang seines Potentials. Was in 5 oder 7 Jahren aus ihm wird, das kann ich nur vermuten. Seine Versprechen hat dieser Wein auf jeden Fall bisher alle eingehalten.

Share
Okt 112009
 

Montes Reserva 2008 Aurelio Montes Für dieses Wochenende habe ich ein besonderes Vorhaben geplant: Ich werde den 'Vater' und den 'Sohn' eines Weines verkosten. Das gleiche Weingut, die gleiche Rebsorte, unterschiedlicher Ausbau. Den Anfang macht der 'Sohn', ein Cabernet Sauvignon 'Montes', Jahrgang 2008.

Gleich nach dem Einschenken springt einem der 'Montes' mit einem satten, himbeerigen Ton ins Auge. Samtig läuft er an den Seiten des Glases hinunter, fast ohne 'Fensterbildung'. Ich schnuppere am Glas und er duftet wunderbar sanft und holzig mit leichten Anklängen von Beerenfrüchten, Vanille und Leder. Mein erster Schluck bekräftigt diese Eindrücke. Insgesamt ungewöhnlich weich, jedoch ohne weichlich zur wirken und mit feinen Fruchtnoten. Die jetzt klar durchschmeckende Vanillenote verdankt er wohl seiner Lagerung im Holzfass, eine Holznote ist trotzdem nur ganz dezent vorhanden.

Ein so sanfter Cabernet Sauvignon ist mir noch nicht untergekommen und eine Recherche bestätigt, was ich mir schon dachte: Hier ist noch eine weitere Rebsorte im Spiel! Der Cabernet Sauvignon wird winzerseitig mit einem Schuss Merlot ergänzt und erhält so seine wunderbare Abrundung. Diesen Wein könnte ich jederzeit trinken. Einen Platz in meinem Keller hat er auf jeden Fall schon einmal sicher. Allerdings: Wenn schon der Sohn so vorlegt, was liefert dann erst der Vater?

Share
Jan 242007
 

Carmenere 2003 Botalcura

Carmenere ist eine Traube, welche früher häufig in Frankreich angebaut wurde, jetzt jedoch überwiegend in Chile und Argentinien.

Ein wunderbarer Wein! Dunkles Rot-Violett und eine druckvolle Nase mit Aromen von Paprika, Tabak und Beeren versprechen viel  – und es wir gehalten!

Würzig und komplex aber auch weich im Geschmack mit perfekt eingebunden Tanninen – 12 Monate im Barrique merkt man, aber das Holz dominiert nicht.  Sehr langer, vielfätliger Abgang. Wunderbar – das trifft genau meinen Geschmack!

Zusammensetzung: 85% Carmenere, Merlot und Malbec

Share