Nov 022004
 

1998 Ernst Triebaumer

Der für den Neusiedlersee typische starke Botrytisbefall hat
einmal mehr für ein herausragenden Süßwein gesorgt: delikate
Würzigkeit, viel Power, sehr tiefe und vielschichtige Nase
(Nasenbärwein); am Gaumen ebenfalls sehr komplex und elegant,
viel Extrakt(süße), sehr schmelzig. Auf Grund des perfekten
Säure-Süße-Spiels hat diese Essenz ein hohes Maß an Harmonie
und Eleganz (das sonst für Weine mit sehr, sehr hohem
Restzucker typische Kratzen im Hals fehlt total); feine
Würzigkeit und Mineralik, die zu den kandierten gelben
Früchten ideal paßt. 95+ 

Share
Aug 222004
 

Stocker und Oxhoft

Weinmesse Heute ein kurzer Überblick über unseren Besuch der 3. Hamburger Weinmesse präsentiert von Oxhoft Weinhandel und Restaurant Stocker – so nah kann das Burgenland sein 🙂

Zu den vielen Weinen gab es hervorragende Leckereien von Stocker – besonders die Mini-Topfenknödel waren ein Traum!

Die folgenden Weine sind alle Jahrgang 2003, falls nicht anders beschrieben.

Weingut Bründelmayer, Langenlois

Grüner Veltliner Vogelsang
sehr schöner und typischer Veltliner
Heiligenstein Riesling
kräftiger und mineralischer Riesling mit viel Frucht

nicht so gut hat mir der im Barrique ausgebaute Veltliner geschmeckt.

Bründlmeyer
Ehn

Weingut Ehn, Langenlois

Gemischter Satz alter Panzaun
frischer Cuvee aus 8 Sorten, gut als Aperetif
Grüner Veltliner Oberer Panzaun
kräfiger Veltliner aus 70 Jahre alten Trauben
Riesling Loiserberg
sehr gut
Riesling Heiligenstein
noch sehr verschlossen
Chardonnay BA
Die schönste Beerenauslese der Messe – nicht zu schwer, nicht zu süß, komplex und viel Frucht

Weingut Nittnaus, Gols

In Gols gibt es 15 Nittnaus, davon alleine in der Hauptstrasse 5 und 2 mit gleichem Vornamen – und alle machen Wein!

Burgenland Cuvee
gute Mittelklasse
Pannobile 2002
60% Zweigelt, 40% Blaufränkisch – hat mir sehr gut geschmeckt!
Nittnaus Nittnaus Weine
Triebaumer

Weingut Triebaumer, Rust

Blaufränkisch
7 Monate im Fass gereift, ohne das dieses hervorschmeckt, schön!
Blaufränkisch Oberer Wald 2002
16 Monate im Fass, etwas bitter im Abgang
Cabernet/Merlot 2002
Eine Fassprobe die im November in die Flaschen kommt – ganz hervorragend!

Weingut Leidl-Putz, Purbach

Glawarinza 2002
diesmal verbirgt sich hinter dieser Marke ein guter Blaufränkisch
Zweigelt
der beste reine Zweigelt der Messe zu einem super Preis
Putz
Mohr-Sederl
destillery

Brennerei Mohr-Sederl

Unglaublich gute Geiste,Brände und Liköre. Insbesondere die Liköre sind genial

  • Weichsellikör und
  • Himbeerlikör

schmecken eher nach Fruchtsaft als nach Likör. Wegen des relativ niedrigen Alkoholgehalts müssen sie nach dem öffnen auch schnell ausgetrunken werden – das fällt bei der Qualität aber nicht schwer.

siehe auch:

 

Share
Aug 212004
 

2002 Tscheppe Ein ganz toller cuvee aus St. Laurent,  Zweigelt und
Cabernet Sauvignon.

GlimmerSehr würzig, starkes
Beerenaroma , kräftig und sehr ausgewogen im Geschmack, langer
Abgang – das könnte mein neuer Lieblingswein werden !

Dazu haben wir St.
Petersburg
gespielt – ein Higlight dieses Spielejahres –
funktioniert zu zweit genausogut (oder sogar besser, da
taktischer) wie zu viert.

Share
Mai 072004
 

2001 Paul Lehrner Immer mehr Winzer bieten die uralte Traube Laurent reinrassig an
oder ersetzen damit Cabernet Sauvignon in den Cuvees. Eine interessante
Alternative zu meinem Liebling Zweigelt.

Dieser St. Laurent ist gekonnt im Barrique ausgebaut – welches den Wein
unterstreicht ohne zu dominieren. Dunkles violett, sehr würzig in der
Nase und noch mehr im Geschmack. Viel Frucht, Kraft  und Körper:

Schwere,
tiefgründige Lehmböden verleihen dem Rotwein Ausdrucksstärke
und Vielschichtigkeit, die vorherrschenden pannonischen Klimaverhältnisse
Fülle und Eleganz

Ein klasse Wein!

Share
Apr 022004
 

2001 Jurtschitsch Dies ist das Flaggschiff von Jurtschitsch: Ein Cuvee aus 50% Blauer
Burgunder, 40% Zweigelt und 10% Merlot, aus den besten Trauben der
Riede Spiegel.  Im Holz ausgebaut (was in keinster Weise
hervorschmeckt) hat dieser Wein eine ganz klare  Frucht, viel
Körper und  schon  schön trinkbar – der Unterschied zum 
normalen Rotspon  (gleiche Zusammensetzung) ist beachtlich.

P.S. bei einer sponten Verkostung der Jurtschitsch Weine heute auf
dem   Heimweg war dies der herausragende Spitzenreiter. Die
Veltliner und Rieslinge fand ich eher schwach ( bis auf den
Schenkelbichel 2001 – allerdings ziemlich teuer), ganz toll der
Zweigelt Reserve mit intensivem Kirscharoma, den gibt es allerdings
erst nach Ostern.

Share
Feb 192004
 

1997 Knoll

Hat sich prächtig entwickelt:


in der Nase ganz leichtes Petrol, aber nicht störend (ich mag das nicht wenn es das Bouquet dominiert wie etwa bei Trimbach).


wunderbares Mundgefühl, füllt alles aus, ganz zart und weich, fast als wären superfeine Tannine da. Das ist schon ziemlich genial, große Harmonie, einer der besten trockenen Rieslinge.

Share
Feb 142004
 

2002 Hiedler Ich glaub ich zieh ins Kamptal – da schmeckt einfach alles! Dieser tolle Veltliner von einem  der Pioniere im ökologischen Weinbau
mal  wieder ganz besonders. Fein ausgewogenes Verhältnis von Säure
und Frucht,  leicht aber trotzdem voll – schöner Pfefferton –
meine Frau war auch begeistert und die Flasche viel zu schnell 
leer.

Dies  ist ein echter SLURP-O-RAMA Wein:

„…stunningly fragrant, sorrel,
rhubarb, strawberry, chervil; the palate is a SLURP-O-RAMA, mineral and
delicious, brighter and cressier than the nose foretells; like avocados
and ground-up stones. Spicy farewell. I could drink a bathtub-full of
this.“
Terry Theise

Share
Jan 242004
 

2001 Weninger Wieder mal ein fantastischer Wein aus meiner Heimat:

16 Monate Ausbau im
neuem Barrique, würzig  und  kräftige Frucht mit starken
Kirscharomen.

 Horitschon ist ein guter Ort sagt das Etikett
(sehr ausgefallen, sozusagen dreidimensional – die schwarzen Punkte
sind ausgestanzt) und dies ist ein toller Wein, jetzt schon gut zu
trinken und viel Potential.

Share
Nov 162003
 

2001 Albert Gesellmann

Einen der ersten Opus Eximium habe ich in nicht so guter Erinnerung, aber dieser 2001er ist ein richtig guter Wein mit Perspektive (Cuvee aus Blaufränkisch, St. Laurent und Zweigelt, also ein waschechter Österreicher, der unserem Österreicher Sven sicher auch ganz trefflich munden dürfte). Viel kann ich nicht mehr sagen, außer dass er sehr gut geschmacket hat, es ging dem Ende entgegen und dann war’s auch genug.


Es gab dann noch den Pannobile rot 1999 von Nittnaus (Cuvée aus Zweigelt und Blaufränkisch), der ganz anders, aber auch sehr gut war.


Zum Schluß dann noch eine Weißburgunder Beerenausleese 2001 von Heidi Schröck, einfach nur zum Genießen.

Share